Offene Gefäßoperationen

 

 

Wenn die Behandlung durch einen Kathetereingriff aufgrund der Länge des Verschlußprozesses nicht mehr möglich ist, bieten wir das gesamte Spektrum der offenen Gefäßchirurgie an. Es gibt die Möglichkeit einer örtlich begrenzten Ausschälplastik, bei der die Gefäßregion eröffnet und vom Verschluß befreit sowie nachfolgend mit einer Plastik erweitert wird.

Wenn dies nicht möglich ist, kann die verschlossene Gefäßstrecke auch mit einem Bypass überbrückt werden. Hierbei kommt vorzugsweise eine körpereigene Vene zum Einsatz. Alternativ ist auch die Verwendung von Kunststoffbypässen möglich. Diese können auch mit einer gerinnungsaktiven Substanz beschichtet sein, um eine längere Offenheit zu gewährleisten.